Corona Nothilfe

Abgabe von Lebensmitteln, Hygieneartikel und Medikamente durch unsere Kontaktpersonen vor Ort sowie Unterstützung Bedürftiger, die wegen COVID-19 in finanzielle Notlagen gekommen sind.

Durch die Covid-Pandemie sind auch im südlichen Teil Indiens viele Menschen in grosse Notlagen gekommen. Sie haben ihre Arbeitsstellen verloren, und weil die meisten keine Ersparnisse haben, fehlt das Geld, um Nahrungsmittel zu kaufen.

Grosse Probleme entstehen auch, wenn jemand schwer erkrankt und Hilfe in einem Spital sucht. Die Tageskosten sind für die meisten nicht bezahlbar, und sie borgen bei Freunden, Nachbarn und Verwandten das notwendige Geld aus, und als letzte Lösung wenden sie sich an eine Bank, um zu hohen Zinsen einen Kredit zu erhalten, den sie dann nicht zurückzahlen können. So kommen viele Bedürftige in grosse Notlagen.

Ein weiteres Problem ist für viele Eltern, dass sie die Schulkosten für die Kinder nicht mehr bezahlen können. Diese müssen dann zu Hause bleiben oder können nicht mehr an Online-Klassen teilnehmen, wenn es dann überhaupt solche gibt.

Der Weg aus der Armut ist eine gute Schulbildung der Kinder.

Deshalb unterstützen wir auch weiterhin Familien, indem wir das Schulgeld für die Kinder übernehmen. (Das Geld dafür senden unsere Kontaktpersonen direkt an die Schulen.)

Ujwala, Verteilung von Esswaren.jpg
IMG-20210531-WA0013.jpg
IMG-20210411-WA0003.jpg
Volksblatt JM Vaduz 2021.jpg
IMG-20211117-WA0005.jpg
IMG-20211116-WA0042.jpg
IMG-20211116-WA0029.jpg
IMG-20211116-WA0017.jpg
IMG-20211117-WA0008.jpg