ASHA DEEP gestartet

bischof-peter-machadoMit einer kleinen Feier wurde das Projekt gestartet. Neben Bischof Peter Machado von Bel­gaum, Father Rajappa von Assangi, Provin­cial Sr. Sophia und Sr. Agnes von der Ordensge­meinschaft „Sisters of our Lady of Mercy“ war auch die Schreibende als Vertreterin von Namaskar INDIA anwesend.

 

Das liebevoll gestaltete Pro­gramm der Feier wurde von Tänzen, Gesang und Anspra­chen umrahmt. Friedenstauben wurden losge­schickt, und na­türlich wurde auch die „Lampe“ von den Gästen angezündet. 

das-licht-wird-angezundet

 

 

 

ASHA = Hoffnung, DEEP = Lampe, Licht, Funke.  Das (Kerzen)-Licht in Assangi brennt,  und es hat sicher schon bei der Bevölkerung ei­nige Hoffnungen geweckt.

kindergarten

 

 

 

 

 

Namaskar INDIA durfte in den vergangenen Monaten schon eine beachtliche Summe an Spendengeldern für das Projekt „ASHA DEEP“ entgegennehmen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei allen Spendern bedanken. Wir hoffen, dass wir bis zum Baubeginn im April 2009 das Geld für den Klinikbau gesammelt haben, damit so bald wie möglich mit der Arbeit begonnen werden kann.

Wir von Namaskar INDIA freuen uns besonders darüber, dass eine Schwesterngemeinschaft sich entschlossen hat, die Klinik in Assangi zu führen. Weil die medizinische Lage dort sehr schlecht ist, werden zwei Schwestern schon am 6. Januar 2009 in einem alten Gebäude in einem Provisorium ihre Hilfe der Dorfbevölkerung anbieten. Eine Ordensfrau ist Krankenschwester, die andere ist Sozialarbeite­rin. Bis der Klinikbau vollendet sein wird, werden die Schwestern die Erste-Hilfe-Station auf sehr kleinem Raum ein­richten.

Wir wünschen den Schwestern von hier aus einen erfolg­rei­chen Start dieses viel verspre­chen­den Projektes.

indien-nov-08-260