Women Empowerment Shimoga

Die Stadt Shimoga befindet sich im südwestlichen Teil des Bundesstaates Karnataka mit einer Einwohnerzahl von mehr als 320‘000 Menschen. Die tropische Gegend (von Juni bis Oktober ist Regenzeit) verzeichnet eine durchschnittliche Tages-Temperatur von 26 Grad.

 

Die Bevölkerung lebt vorwiegend von der Landwirtschaft. Reis, Arecanüsse (von der Betelnusspalme), Baumwolle, Mais, Cashewnüsse, Pfeffer, Ingwer, Chilli, Ragi (Getreide) sind der Haupterwerb. Das Hauptnahrungsmittel der Leute im Shimoga Distrikt ist Reis.

Sr. Helen Moras ist Sozialarbeiterin und unsere Kontaktperson für dieses Projekt.

 

Wir kennen Sr. Helen schon von ihrem früheren Wirkungsort Georai (siehe unter abgeschlossene Projekte). Im Juni 2015 wurde sie nach Shimoga transferiert, und wir freuen uns seither an ihrem neuen Ort auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

 

 

Im Juni 2015 hat sie ihre Arbeit in Shimoga aufgenommen. Ihr grösstes Anliegen ist, den Frauen in den umliegenden Dörfern beizustehen und ihnen zu einer besseren Lebenssituation zu verhelfen. Ca. 20 % der Bevölkerung im Shimoga Distrikt sind Analphabeten, sie können weder lesen noch schreiben.

Sr. Helen betreut zusammen mit 6 Sozialarbeitern (5 Frauen und einem Mann) 290 Frauengruppen in 90 Dörfern der Umgebung von Shimoga. Jede Gruppe besteht aus 10 bis 15 Frauen. Jeden Monat informieren sie zu einem andern Thema wie z. B. Gesundheit, HIV, Hygiene, Subventionen der Regierung, Lebensunterhalt verdienen, Mikrokredite, wer ist im Dorf verantwortlich und für was usw. Eine grosse Aufgabe ist es auch, die Frauen zu informieren und zu motivieren, welches ihre Rechte sind und wie sie sich wehren können, z. B. bei Korruption.

 

Mit der Hilfe der Sozialarbeiter/innen konnte im Shimoga Distrikt schon vieles erreicht werden. Viele Frauen können mit der Herstellung z. B. von verschiedenen Handarbeiten, Schmuck, Kleidern oder Taschen etwas zu ihrem Lebensunterhalt beisteuern. Einige Frauen konnten auch einen Laden in ihrem Dorf eröffnen. Oder es werden Setzlinge aus Samen gezogen und die Pflanzen später verkauft. Ein gutes „Geschäft“ ist die Herstellung von Tellern aus Blättern der Betelnusspalme. Die Blätter werden getrocknet und anschliessend in einer Maschine zu Tellern gepresst. Wegen dieser natürlichen Materialien sind diese Gegenstände sehr beliebt und die Nachfrage ist gross, die Produktion läuft auf Hochtouren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Shimoga und Sr. Helen wurden im Januar 2016 von Namaskar INDIA (Verena) während einer Woche besucht und es konnte festgestellt werden, dass alle Arbeiten sehr professionell ausgeführt werden und die Sozialarbeiter/innen sich sehr für die Frauen in dieser Gegend einsetzen.